Die Geschichte des Westhofs

Alles begann mit der Leidenschaft zur Landwirtschaft.

Die Geschichte des Westhofs

1972-1978 DER START

Der Westhof ist seit 1972 im Besitz der Familie Carstens. Rainer Carstens übernahm den Betrieb 1978 mit 60 ha Eigenland und pachtete die ersten Ländereien in der Nähe des Westhofs. Zu dieser Zeit war der Hof in Dithmarschen ein mittelgroßer, konventionell bewirtschafteter Betrieb. Hauptsächlich wurden Weizen, Zuckerrüben und Kartoffeln angebaut. Ein Teil der Ernte wurde direkt über den damaligen Hofladen verkauft.

Nachhaltiges Wirtschaften ist uns wichtig, um auch für die kommende Generation die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten und die Nahrungsmittelproduktion zu sichern.

1989 DIE UMSTELLUNG AUF ÖKOLOGISCHE ANBAUWEISE

bioland1989 stellte Rainer Carstens den Westhof auf biologischen Landbau um. Denn das Thema nachhaltiges Wirtschaften rückte immer weiter in den Mittelpunkt seiner Gedanken, um u.a. auch die Bodenfruchtbarkeit für die kommenden Generationen zu erhalten und die Nahrungsmittelproduktion zu sichern. Rainer Carstens wollte der Ressourcenverschwendung sowie der starken Umweltschädigung bei der Herstellung und Ausbringung von konventionellen Pflanzenschutz- und Düngemitteln entgegenwirken. Um die Einhaltung der biologischen Anbaurichtlinien auch nach außen zu zeigen, schloss sich Rainer Carstens dem Bioland-Verband für organisch-biologischen Landbau an. historypageimg2

1992 DIE ERSTEN BIO-PRODUKTE

Nach 3 Jahren Umstellungszeit wurden 1992 die ersten anerkannten BIO-Produkte verkauft. Angebaut wurden hauptsächlich Getreide, Kartoffeln, etwas Gemüse und Erdbeeren. Der Westhof war auf eine Größe von 110 ha angewachsen. Im gleichen Jahr wurde ebenfalls die Vermarktungsgesellschaft Bioland Schleswig-Holstein gegründet. Rainer Carstens spezialisierte sich in den folgenden Jahren auf den biologischen Gemüseanbau. Die rasante Entwicklung mit großem Absatz hatte zur Folge, so dass das Westhof-Gemüse die Nachfrage nicht mehr decken konnte und BIO-Gemüse von benachbarten Höfen mit vermarktet wurde. Die BIO-Anbaufläche in Dithmarschen wuchs beständig.

1998 GRÜNDUNG DER BIO-FROSTEREI

Die Firma BIO-FROST Westhof GmbH wurde 1998 für die Herstellung von Tiefkühlkost aus biologischem Anbau in Büsum gegründet. Schon nach zwei Jahren vergrößerte sich das Unternehmen aufgrund der starken Nachfrage und zog nach Wöhrden in ein neues Produktionsgebäude.

2000 GRÜNDUNG DES BIO-HANDELS

Für die handelsgerechte Aufbereitung des BIO-Frischgemüses wurde im Jahr 2000 die Westhof GmbH gegründet, heute Westhof Bio-Gemüse GmbH & Co. KG.

Wir produzieren nicht nur rückstandsfrei nach Bioland-Richtlinien, sondern wirtschaften zusätzlich ressourcenschonend und klimafreundlich.

2002 GRÜNDUNG DER BIO GbR

Im Jahr 2002 gründeten Rainer Carstens und sein Nachbar Paul Heinrich Dörscher die Dörscher & Carstens Bio GbR für die Bewirtschaftung aller neu hinzugekommenen ökologischen Anbauflächen. Zuvor hatten die beiden Betriebsleiter bereits mehrere Jahre erfolgreich in einer Maschinengemeinschaft gearbeitet. Heute ist die biologisch bewirtschaftete Gesamtbetriebsfläche mehr als 1.000 ha groß.

2010 GRÜNDUNG DER WESTHOF ENERGIE

Die Firma Westhof Energie GmbH & Co. KG gehört seit 2010 zur WESTHOF BIO Unternehmensgruppe. Sie realisiert nachhaltige Projekte zur Erzeugung und Vermarktung von regenerativen Energien.

2011 ENSTEHUNG DES BIO-GEWÄCHSHAUSES UND DER BIO-INVEST

Ein Jahr später wurde die Westhof Bio-Gewächshaus GmbH & Co. KG gegründet. Das Gewächshaus umfasst eine Größe von 4  ha, indem ausschließlich Bio-Gemüse angebaut wird. Hauptsächlich werden Bio-Tomaten, Gurken und Paprika  produziert.

Die Westhof Finanzdienstleistungs GmbH & Co. KG wurde ebenfalls 2011 gegründet. Sie bietet nachhaltige Kapitalanlagen, die eingesetzt werden, um die Unternehmen von WESTHOF BIO in ihren ökologischen Projekten zu unterstützen.

2013 ERSTE ERNTE DER BIO-TOMATEN

Im Januar 2013 eröffneten Rainer Carstens und Paul Heinrich Dörscher ein 4 ha großes Gewächshaus in Wöhrden, in dem zwischen März und November schmackhafte Bio-Tomaten geerntet werden.

2014 ERRICHTUNG DER BIOGASANLAGE

Neben dem Gewächshaus wurde in 2014 eine Biogasanlage errichtet. Mit der Produktion und Vermarktung regenerativer Energien auf den Flächen strebt die gesamte Unternehmensgruppe eine Energieneutralität an, es soll genauso viel Energie aus regenerativen Energiequellen auf den Flächen erzeugt werden wie in den Unternehmen verbraucht wird.