greenhouse tomatoes
BIO-ANBAU

Unsere Leidenschaft gilt dem Anbau von hochwertigem Bio-Gemüse nach den anspruchsvollen Demeter-, Bioland- und Naturland-Richtlinien. Wir legen besonderen Wert auf Nachhaltigkeit, Bodenförderung und den schonenden Umgang mit Ressourcen, um eine Qualität zu gewährleisten, die den höchsten Standards entspricht.

ANBAU IM KREISLAUF MIT DER NATUR

Unser Betrieb baut auf einer Fläche von über 1.200 Hektar hochwertiges Bio-Feldgemüse an, darunter unsere Hauptkulturen Möhren, Kohl und Erbsen. Zusätzlich bieten wir im Juni/Juli aromatische Bio-Erdbeeren direkt in unserem eigenen Hofladen an.

Eine erfolgreiche Bio-Landwirtschaft hängt entscheidend von einer ausgewogenen Fruchtfolge ab. Wir legen großen Wert auf Pflanzenschutz, Pflanzenernährung und Beikräuterregulierung. Unsere Fruchtfolge besteht aus folgenden Schritten:

1. und 2. Jahr: Anbaupause durch Kleegras /Blühwiesen

3. Jahr: Kohl
4. Jahr: Möhren
5. Jahr: Getreide
6. Jahr: Erbsen

Ab dem siebten Jahr beginnt der Kreislauf wieder mit Kleegras.

Westhof Bio-Anbau

0
Maschinen
0
Jahre Fruchtfolge
0
Hektar Blühwiese

EINE PRISE NORDSEELUFT

Unser Standort im Westen von Dithmarschen hat einige Vorteile und Besonderheiten zu bieten. Unsere Felder liegen direkt an der Nordseeküste und profitieren von guten Böden und reiner Luft – ideale Bedingungen für den Anbau von hochwertigem Gemüse.

Unser Boden ist eine sogenannte Kalkmarsch. Wo vor 300 Jahren noch Meer war, ist heute ein besonders fruchtbarer Boden. Weltweit gehören Kalkmarschen zu den produktivsten Ackerstandorten. 

Ein weiterer Standortvorteil ist die gute Luft, die durch den Westwind direkt vom Meer kommt. Dieser bringt nur sehr wenige Schädlinge mit und bietet unserem Gemüse damit einen natürlichen Schutz. Darüber hinaus hat die Meeresluft eine gute, schadstoffarme Qualität, was sich sehr positiv auf die Pflanzen auswirkt.

Ich als Landwirt verstehe es als mein Ziel, unsere Böden so zu bewirtschaften, dass sie für nachfolgende Generationen noch ertragfähig sind.

WACHSTUM BEGINNT IM BODEN

Der Boden spielt beim biologischen Anbau eine fundamentale Rolle.

Ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Humusbilanz ist der großflächige Anbau von Kleegras. Blühstreifen in den Fahrgassen und auf dem Vorgewende lockern zudem den großflächigen Möhrenanbau auf und bieten Bienen und anderen Nutzinsekten Nahrung und Rückzugsmöglichkeiten.

Auch vielseitige, wechselnde Fruchtfolgen fördern das Bodenleben und wirken dem Unkrautwuchs entgegen.

Eine Besonderheit des Bio-Anbaus ist die maschinelle bzw. manuelle Entfernung der Beikräuter. Wir bringen keinerlei chemische Pflanzenschutzmittel oder Düngemittelaus. So wird das Grundwasser geschützt und eine Belastung des Bodens vermieden.

Auf unseren Kohlfeldern wächst nicht nur Gemüse, sondern auch die Verbundenheit zur Natur. Der Kohl, den wir ernten, trägt die Geschichte unseres nachhaltigen Anbaus und ist mehr als nur ein Lebensmittel.

BLÜHENDE VIELFALT

Das Bienensterben ist ein wachsendes Problem für den Gemüseanbau, da etwa 80% der Nutz- und Wildpflanzen in Deutschland auf Bienen und andere Insekten zur Bestäubung angewiesen sind.

Uns ist der Schutz der heimischen Flora und Fauna wichtig, daher säen wir jährlich auf einem Drittel unserer Fläche regionale Blütenpflanzen aus und schaffen Blühstreifen. Diese Maßnahmen fördern die Biodiversität und bieten Tieren wie Feldhasen, Wildenten und Wildbienen wichtige Lebensräume.

Für Honigbienen schaffen wir nach der Rapsblüte ein neues Pollen- und Nektarangebot. Unsere sechsjährige Fruchtfolge beinhaltet zudem eine Blühwiesenphase, die nicht nur Schädlinge fernhält, sondern auch die Bodengesundheit fördert und Stickstoffanreicherung durch Leguminosen ermöglicht.

Zusätzlich setzen wir seit einigen Jahren ein Mähkonzept um, bei dem die Kleegras- und Blühwiesenflächen nur halbseitig abgemäht werden. Dies gewährleistet die Erhaltung des Lebensraums für Insekten & Co.

Dörscher & Carstens Bio GbR

  • Zum Westhof 6, DE-25764 Friedrichsgabekoog

  • + 49 4839 9535-0

  • info(at)westhof-bio.de

Ökolandbau

Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe bei der Einführung von ökologischer Landwirtschaft und deren Beibehaltung unterstützt.

Link zur EU-Kommision

Link zum Landesprogramm ländlicher Raum